HOLZBAU STATIK SOZIOÖKONOMIK MATERIALWISSENSCHAFTEN KULTURMANAGEMENT ARCHITEKTUR MEDIENINGENIEURWESEN KOMMUNIKATIONSDESIGN ÖFFENTLICHKEITSARBEIT KULTURWISSENSCHAFTEN ENERGIE GEBÄUDEINGENIEURWESEN GRAFIKDESIGN INFORMATIONSTECHNOLOGIE ELEKTROTECHNIK SZENOGRAFIE LANDSCHAFTSARCHITEKTUR INNENARCHITEKTUR BAUINGENIEURWESEN KULTURARBEIT BAUERHALTUNG WIRTSCHAFTSWISSENSCHAFTEN METALLBAU URBANE ZUKUNFT INFRASTRUKTURSYSTEME STADT REGIONALENTWICKLUNG FREIE KUNST ERNEUERBARE ENERGIEN POLITIKWISSENSCHAFTEN STADTPLANUNG STÄDTEBAU MULTIMEDIA PRODUCTION SOZIOLOGIE INDUSTRIEDESIGN INFORMATIONSTECHNOLOGIE

C20 – Institut für transformative Utopie

Kontext und Referenzen von C20

Seit 2014 wurden die Räumlichkeiten der Muthesius Kunsthochschule im Lorentzendamm besetzt. Durch die Schaffung eines »Raum der Möglichkeiten« und der einhergehenden Geländeentwicklung hat sich seit September 2014 das Kreativzentrum »ALTE MU« mit den Ziele der nachhaltigen Stadtentwicklung geformt. Das Projekt »Bürger//Werk//Stadt« hat hier als ein thematischer Vorläufer von C20 ein szenographischen Erlebnisraum geschaffen, indem die Stadtgesellschaft in einer Planungswerkstatt Ideen für die Stadt der Zukunft co-produktiv erschaffen können. Kern ist hier die künstlerische Praxis die als Humus für die aufsetzenden Kommunikationsmomente zwischen den Akteur*Innen wirkt. Im Mai 2017 hat sich in der weiteren Entwicklung der ALTEN MU sich das »Planungsbüro für Urbane Transformation« gegründet, um als zentraler Akteur nach außen zu kommunizieren und als Container für Projektkooperationen wie mit der Stadt Kiel oder Stiftungen zu dienen. Das C20 ist als Forschungsinstitut seit 2017 in Räumlichkeit der ALTEN MU etabliert. Durch das Planungsbüro konzipiert und koordiniert wurde mit dem C20-Raum eine Forschungseinrichtung für alle zugänglich erschaffen, die in einem interdisziplinären Feld Lösungsansätze in transformativen Prozessen sucht. Daraus sind Abschlussarbeiten und Forschungsprojekte mit Publikationen entstanden, im C20-Raum fanden Tagung und Seminare statt und es wurde ein Arbeitsraum geschaffen, der als Inkubator cross-innovative Lösungsansätze produziert. Seit März 2019 hat sich als Teilprojekt von C20 die Bürgerinitiative Klimanotstand Kiel geformt, die als Dach-Bündnis alle klimapolitischen Akteur*Innen und Initiativen aus der Kieler Region vereint. Die hierüber geführte Lobbyarbeit bündelt sich aktuell in der Entwicklung eines »Klima Forums«, wozu nun auch eine Kooperation mit dem Dezernat für Stadtentwicklung, Bauen und Umwelt geschlossen wurde.

Vorhaben von C20

Seit August 2020 führt das »C20 - Institut für transformative Utopie« politische Gespräche für die Umsetzung von Reallabor-Strukturen in Kiel. Dazu haben wir besonders Gespräche mit Vertreter*Innen der Hochschulen in Kiel, mit kommunalen und Landes-Politiker*innen sowie Akteur*Innen der Kieler Selbstverwaltung gesucht. Am 30.10.2020 hat sich das C20 Institut im Anschluss an die Auftaktveranstaltung »Städte brauchen Reallabore« als Verein ausgegründet.

siehe auch: start.c-20.de