HOLZBAU STATIK SOZIOÖKONOMIK MATERIALWISSENSCHAFTEN KULTURMANAGEMENT ARCHITEKTUR MEDIENINGENIEURWESEN KOMMUNIKATIONSDESIGN ÖFFENTLICHKEITSARBEIT KULTURWISSENSCHAFTEN ENERGIE GEBÄUDEINGENIEURWESEN GRAFIKDESIGN INFORMATIONSTECHNOLOGIE ELEKTROTECHNIK SZENOGRAFIE LANDSCHAFTSARCHITEKTUR INNENARCHITEKTUR BAUINGENIEURWESEN KULTURARBEIT BAUERHALTUNG WIRTSCHAFTSWISSENSCHAFTEN METALLBAU URBANE ZUKUNFT INFRASTRUKTURSYSTEME STADT REGIONALENTWICKLUNG FREIE KUNST ERNEUERBARE ENERGIEN POLITIKWISSENSCHAFTEN STADTPLANUNG STÄDTEBAU MULTIMEDIA PRODUCTION SOZIOLOGIE INDUSTRIEDESIGN INFORMATIONSTECHNOLOGIE

Planungsbüro für Urbane Transformation

Das Planungsbüro für Urbane Transformation ist ein interdisziplinäres Team mit Kompetenzen in den Bereichen Design, Architektur, Kulturmanagement und Raumstrategien. Unser Spielplatz ist die Stadt. Wir haben uns versammelt, weil wir daran glauben, dass eine starke Zivilgesellschaft Städte besser und nachhaltiger gestalten kann als Großinvestoren. Wir arbeiten dafür, dass Städte gemeinschaftlich gestaltet und genutzt werden können. Deswegen haben wir uns der Entwicklung der ALTEN MU angenommen.

Das Planungsbüro für Urbane Transformation wurde gegründet, um den Entwicklungsprozess der ALTEN MU zu professionalisieren und für die Verwaltung, Politik und Planung feste Ansprechpersonen zu etablieren und versteht sich als Entwicklungs- und Steuerungsmodul des ‚Kreativen Dorfes in der Stadt‘. Konkret bieten wir Gestaltungs- und Planungsleistungen, Projektentwicklung, Beteiligungsverfahren, Stadt- und Gesellschaftsanalysen sowie die Entwicklung von tragfähigen Finanzierungsmodellen für die Bereiche Wohnen, Arbeiten, Kultur und Bildung für und in der ALTEN MU.

Unser zweites Standbein ist der Aufbau eines Netzwerks. Öffentlichkeit, Planer*innen und Nutzer*innen sollen zusammengebracht werden. Ziel ist eine Plattform für Visionsentwicklung, welche auf der Basis von ganzheitlichen Gesellschaftsanalysen Stadt neu denkt und durch prozesshafte Beteiligung Quartiere entwickelt. Der Fokus liegt hierbei auf den Fachgebieten Architektur, Design sowie Gesellschaft und Kultur.

Die Basis unseres Engagements ist der Gedanke, Wissen und Fähigkeiten und gute Ideen zu teilen. Wir wollen Interaktion erzeugen, zur Nachahmung und Diskussion anregen.

Wir streben eine Vernetzung auf regionaler, nationaler und internationaler Ebene mit alternativen Stadtgestalter*innen, Zukunftsdenker*innen und Kreativen an, die sich überall versammelt haben, um in gemeinschaftlichen Projekten Urbanität und Gemeinschaft neu zu denken. Eine Bewegung greift um sich, die lokal in globale Prozesse eingreift und Veränderungen vor Ort nachhaltiger gestalten möchte.

Bisher haben sich zusammengefunden: Red House (Tel Aviv), Venn (Tel Aviv), GATHER (Amsterdam), Holzmarkt (Berlin), Godsbanen (Aarhus), Institut for X (Aarhus), Rechenzentrum (Potsdam). Die Kooperation mit Universitäten und Hochschulen ist uns besonders wichtig. Aus einer Kooperation mit der FH Potsdam ist die Veröffentlichung “Neue Räume, Alte Mu” hervor gegangen.